verbindlich sein...

Veröffentlicht am 7. Juli 2024 um 14:23

…wieso tun wir uns so schwer damit?

In letzter Zeit kam das Thema der Verbindlichkeit von mehreren Seiten in mein Feld. So ging ich der Verbindlichkeit ein wenig nach. Zuerst forschte ich im Netz und fand unter anderem dies:

Verbindlichkeit ist ein Sozialverhalten zwischen Menschen. Man kann sie als eine Tugend auffassen; sie war und ist eine Soziale Norm. Verbindlichkeit bezeichnet die Konsequenz, Ausdauer bzw. Standhaftigkeit, mit der eine Person – teils unter widrigen Umständen – zu einer Zusage oder Absichtserklärung steht, die sie einer anderen Person oder anderen Personen gemacht hat. Sie wird entweder bis zu ihrer Verwirklichung verfolgt oder klar widerrufen. Sie gilt vielen als zwingende Voraussetzung für einen fairen und korrekten Umgang miteinander und impliziert Verlässlichkeit. Im rechtlichen Bereich bedingt Verbindlichkeit, dass zugesagte Eigenschaften oder Bestandteile tatsächlich vorhanden sind und Leistungen selbständig fristgerecht zum vereinbarten Preis ohne Nachforderung erbracht werden. Dieses Handeln kann bei höherer Gewalt unmöglich oder unzumutbar werden.


Wenn ich dies so lese, habe ich ehrlich gesagt auch keine Lust, verbindlich zu sein. Es tönt nach Zwang, Druck und einem Müssen. Das geht wohl vielen Menschen so, also lassen wir lieber die Finger davon, verbindlich zu sein. Das beobachte ich schon länger in unserer Gesellschaft. Gerade auch, weil es meine Angebote in der Praxis «trifft».

Unverbindlich, spontan und flexibel sein, das ist es, was in der heutigen Zeit gewünscht ist. Niemanden etwas schuldig sein, nur das tun, was mir im Moment gerade am meisten zusagt. Und da dies mit meinem Befinden immer wieder ändern kann, bleibe ich lieber gleich unverbindlich. Deshalb sage ich nur bei etwas zu, das ich auch kurzfristig möglichst ohne Konsequenzen wieder abmelden kann.

Tauche ich nun tiefer, entdecke ich, dass in diesem Wort auch die Verbindung steckt. Es entsteht mit einer Zusage oder einer Absicht also auch eine Verbindung zu einem anderen Menschen. Wir gehen dadurch gegenseitig in Verbindung. Ein Band entsteht zwischen uns. Die Verbindlichkeit kann somit eine Beziehung auch vertiefen, sie «echt» machen.

Überdenke ich dies in Bezug auf meine Praxis-Angebote, möchte ich natürlich, dass die Menschen ein Ja zu meinen Angeboten geben und sich möglichst verbindlich an dieses Ja halten. Zu den vereinbarten Terminen kommen. Sich auf die längerfristigen Angebote einlassen und dann auch teilnehmen. Manchmal kann eine kurzfristige Absage bewirken, dass das Angebot nicht stattfinden kann. Und ja, das geschieht. Damit muss ich als Anbieterin umgehen können. Möglichst spontan und flexibel sein. Ich bin auf dieses Zeitgeschehen viele Jahre eingegangen und habe spontan anmeldbare Angebote ausgeschrieben. So waren die Angebote manchmal ausgebucht und manchmal musste ich sie wegen zu wenigen Anmeldungen oder Spontanabmeldungen absagen. Ich habe im letzten Jahr für mich entschieden, dass ich dies nicht mehr so anbieten mag. Ich möchte hauptsächlich mit Menschen unterwegs sein, die sich verbindlich auf ein Angebot einlassen möchten. Die die Qualität darin erkennen, über eine gewisse Zeit in Verbindung miteinander zu sein. Wenn es dadurch «Tiefgang» erhält und berührt. Eine Vertrautheit und ein Vertrauen entstehen lässt. Ein gemeinsames Wachsen ermöglicht, durch die gemeinsame Verbindung.

Es ist kein Bewerten und Verurteilen sondern erlebte Erfahrungen. Wenn die Verbindung stimmt – also alle Beteiligten ein Ja dazu haben – kann Wunderschönes erfahren werden. Und wenn sich jemand nicht darauf einlassen kann, aus welchen Gründen auch immer, dann ist das so.

Wenn ich weiter über die Verbindung und Verbindlichkeit nachdenke, geht es noch viel tiefer. Möchte ich ein spirituelles, also anverbundenes Leben führen, brauche ich eine Verbindung zum Göttlichen und zur Mutter Erde. Ohne eine Verbindung lebe ich getrennt, bin ich nicht anverbunden. Könnte somit der Entscheid FÜR ein verbindliches Leben auch der Weg für ein anverbundenes Leben sein? Das würde für mich sehr viel Sinn ergeben.

Ja, ich möchte Verbindlichkeit leben, verbindlich sein, in Verbindung sein, verbunden sein mit allem was ist.
Was bedeutet für euch Verbindlichkeit? Lebt ihr verbindlich?
Herzlich, Elisabeth

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.